04.06.2020
Pfarrerin Angelika Hundertmark verlässt Bad Liebenstein

Die Koffer sind noch nicht gepackt, aber es ist deutlich erkennbar, dass der Abschied in Bad Liebenstein näher rückt. Die ehemalige 2. Stellvertreterin des Superintendenten und Pfarrerin Angelika Hundertmark, wird nach 6 Jahren die von ihr betreuten Kirchengemeinden Bad Liebenstein und Gumpelstadt auf eigenen Wunsch verlassen. Zum 1. Juli 2020 wird sie das neue Amt der regionalen Studienleitung der Vikarsausbildung in der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und in der Kirche Anhalts antreten.

„Es war eine Herzensentscheidung. Die Möglichkeit, junge Menschen in die berufliche Selbständigkeit zu begleiten, konnte ich einfach nicht ausschlagen“. Es spricht für die aus Kieselbach stammende Pfarrerin, dass ihr Wechsel mit großem Bedauern aufgenommen wurde.

Während der Amtszeit von Angelika Hundertmark hat sich vieles weiterentwickelt. So wurde unter anderem die „Familienkirche“ ins Leben gerufen, wo Groß und Klein Gottesdienste aktiv mitgestalten. Vor allem baulich, ist in den letzten Jahren vieles erneuert wurden. Aktuell wird seit Anfang Juni der Glockenturm der Friedenskirche saniert.

Die geschäftsführende Vakanzverwaltung wird vorübergehend Pfarrer Norbert Endter aus Schweina übernehmen. Die Vakanz in seelsorgerischen Angelegenheiten übernimmt Pfarrerin Elke Krtschil aus Fischbach.

"Ich bin sehr dankbar für die Zeit und für die Menschen, die mit mir zusammengearbeitet haben und mich in meinem Dienst unterstützt haben. Jetzt freue ich mich aber auf eine neue Herausforderung“, erzählt die scheidende Pfarrerin.

Gelegenheit, ihr zu danken und ihr Gottes Segen für ihre Zukunft zu wünschen, wird der Gemeinde bei einem Abschiedsgottesdienst am Sonntag, dem 7. Juni um 14 Uhr in der Friedenskirche, Bad Liebenstein gegeben.

Der Kirchenkreis Bad Salzungen-Dermbach bedankt sich bei Pfarrerin Angelika Hundertmark für die gute Zusammenarbeit und wünscht Ihr für die Zukunft alles Gute und Gottes Segen!