10.11.2020
Mitmach-Aktion zu St. Martin — Hoffnungslichter in dunklen Tagen

Ich geh'mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir". Normalerweise wäre dieser Gesang jetzt an verschiedenen Tagen bis zum eigentlichen Martins-Tag von vielen Kindern zu hören gewesen.

Das geht in diesem Jahr leider nicht. Deshalb lädt der Ev.- Luth. Kirchenkreis Bad Salzungen-Dermbach mit der Aktion "Licht der Hoffnung" alle Familien dazu ein, eine zusätzliche Laterne zu basteln und diese als "Licht der Hoffnung"  an einen lieben (einsamen) Menschen zu verschenken.

<<<Schickt uns euer Foto bis Mittwoch (11.11.2020) an straube-kaltennordheim@t-online.de! Die ersten #Hoffnungslichter sind bereits bei uns eingegangen. Vielen Dank dafür!<<<


Mehr Fotos

 Hoffnungslicht von Benjamin Weber aus Kaltennordheim (2. Klasse). Er wird sein Licht der Hoffnung seinem Uropa Herbert im Altersheim zukommen lassen.  Hoffnungslichter von Benjamin Weber aus Kaltennordheim (2. Klasse).  Diese kreativen Martinslichter hat Hanna Schmuck (9. Jahre) aus Kaltensundheim für ihre Nachbarn gebastelt.  Moritz Hofmann (1. Klasse) aus Kaltennordheim hat sein Licht der Hoffnung für seinen Freund Rio aus Kaltennordheim gebastelt.  Maya Hofmann aus Kaltennordheim verschenkt ihr Licht der Hoffnung an ihre Großeltern.  Licht der Hoffnung von Leo Luca Weber aus Kaltennordheim (4. Klasse), an alle die alleine und nicht gesund sind.  Hoffnungslichter von Marie Pfeifroth aus Dermbach (9. Jahre).  Martinslicht von Karl und Lina Joulie aus Langenfeld.  Auch die 3. und 4. Klasse der Grundschule in Dorndorf hat sich an der Aktion "Teile dein Licht" beteiligt.  Hoffnungslicht von Lenny Hartmann (10. Jahre) aus Frankenheim.  Samia Abe (10. Jahre) aus Frakenheim.  Erik (9. Jahre) und Noah (4. Jahre) aus Frankenheim.  Hoffnungslicht von Max Krug aus Völkershausen (6. Jahre). Hoffnungslicht von den drei Brüdern Niklas (9. Jahre), Leander (7. Jahre) und Adrian (4. Jahre) aus Frankenheim.   Elia Friedrich (7. Jahre) aus Frankenheim.  Maximilian Ramisch, 7. Jahre aus Bad Salzungen hat seine Laterne für alle Menschen gebastelt, denen es im Moment nicht so gut geht.  Jamie Klein (7. Jahre) aus Frankenheim.  Hoffnungslicht von Elli Looke (5. Jahre) aus Dermbach. Dieses kreative Hoffnungslicht kommt von Lili-Marleen (9. Jahre) aus Kaltenwestheim.   Martinslicht von Julius Koch (9. Jahre) aus Kaltenwestheim.  Martinslicht von Julius Koch (9. Jahre) aus Kaltenwestheim.  Anton Seifert (2. Klasse) aus Kaltennordheim hat diese Laterne für seine Großeltern gebastelt, die immer gesund bleiben sollen.  Hoffnungslicht von Leon Dietrich (6. Jahre) aus Kaltenwestheim.  Martinslichter von Karla (6. Jahre) und Oswin (3. Jahre) Dittmar aus Kaltennordheim. Die beiden haben ihre Lichter für ihre Großeltern gebastelt.  Licht der Hoffnung von Pascal Reinl aus Diedorf (8. Jahre). Er lässt das Martinslicht für seine Uroma leuchten, die nicht mehr aus dem Haus kann. Tala Landgraf (4. Jahre) aus Klings schenkt ihr Hoffnungslicht ihrer Oma, die sie zur Zeit nicht im Altersheim besuchen kann.   Max Glöckner (9. Jahre) und Teo Glöckner (4. Jahre) aus Kaltennordheim möchten ihr Licht mit ihrer Familie aus Nordhausen/Bielen teilen.  Hoffnungslicht von Hanna Leutbecher (9. Jahre) aus Gehaus.  Hoffnungslicht von Elena Krieg (6. Jahre) aus Dermbach.  Hoffnungslicht von Sabine Küschner (53. Jahre) aus Dermbach.  Martinslaternen von Christian Scholl (10. Jahre) aus Zella.  Jakob Stub (8. Jahre) aus Dermbach teilt sein Licht mit seiner Großtante Andrea, weil sie gerade ein künstliches Knie bekommen hat und alleine ist.  Tabea (12. Jahre) aus Bad Salzungen teilt mit ihrem alleinstehenden Nachbarn dieses Martinslicht.  Max Huskobla (1. Klasse) aus Mittelsdorf hat dieses Hoffnungslicht für seine Mama gebastelt.  Alexander Günther (6. Klasse) aus Klings hat dieses Martinslicht für seine Großeltern, Eltern, Geschwister und Neffen gebastelt.  Linus Roth (1. Klasse) aus Erbenhausen, lässt sein Licht für die ganze Familie und für seinen Opa im Himmel leuchten.  Noah Schröder (1. Klasse) aus Fischbach lässt sein Martinslicht zusammen mit seiner Schwester Anni leuchten.  Nelly Kaufmann, Vorkonfirmandin aus Oberkatz, bringt Lichter der Hoffnung zu den alten Menschen nach Hause.  Ein Laternen-Fenster als Hoffnungslicht von Jürgen Bühner (Gemeindekirchenrat aus Fischbach).  Laternenfenster von Tialda aus Dermbach.  Laternenfenster von Jannik Martin (7. Jahre) und Adrian Martin (4. Jahre) aus Dermbach.  Leonie Kister  (5. Jahre) aus Dermbach, hat ihr Hoffnungslicht und Martinshörnchen einer Familie in Oberalba geschenkt.  Lisa Büchner (3. Klasse) und Tobi Büchner (1. Klasse) aus Erbenhausen teilen ihr Licht mit Omas und Opas, der Familie und allen Menschen, die Liebe und Frieden brauchen.  Dieses Martinslicht hat Adelheit Hildebrandt (7. Jahre) aus Andenhausen gebastelt.  Hoffnungslichter aus Völkershausen. Hier wurden bei einer kleinen Andacht 50 € für das KInderhospiz gesammelt.  Diese Lichter haben Pauline (13) und Leopold (8) aus Helmers gebastelt. Sie haben ihr Licht mit der Feuerwehr in Wernshausen geteilt.  Hoffnungslichter von Anna Göhring aus Oechsen.