31.07.2021
24-Stunden-Freizeit ohne Meer aber mit Mehrwert

Ein großes Abenteuer sollte es werden. Die große Konfirmanden-Segelfreizeit auf dem Ijsselmeer hätte eigentlich am 25. Juli in See stechen sollen. Zum zweiten Jahr in Folge musste sie aufgrund der pandemischen Lage in Holland ins Wasser fallen. Die gezahlten Teilnehmerbeiträge wurden in vollem Umfang zurückerstattet.

Schnell war für das Organisationsteam klar, dass es für die Jugendlichen ein kleines Alternativ-Programm geben musste, das sich zumindest ein wenig nach "Flotte" anfühlt.

So wurde in kürzester Zeit eine 24-Stunden-Freizeit ohne Meer, aber mit Mehrwert ins Leben gerufen. 31 Vorkonfirmanden*innen aus den verschiedensten Ortsteilen des Ev.-Luth. Kirchenkreises Bad Salzungen-Dermbach machten sich am vergangenen Mittwoch auf dem Weg in das Gemeindehaus nach Wernshausen um gemeinsam, zu zelten, sich kennenzulernen und eine christliche Gemeinschaft zu erleben. Damit alle eine unbeschwerte Zeit verbringen können, wurden die Jugendlichen vorab getestet.

Nach dem Grillen bot sich den Konfis die Gelegenheit, bei einem Spieleabend die Betreuer getreu der PRO7-Erfolgsshow „Schlag den Raab“ in Disziplinen wie z. B.: Buchstaben ertasten, Luftballons zum Platzen zu bringen oder um die Wette zu Puzzeln sowie Quizfragen zu beantworten oder Musikinterpreten zu erkennen, in die Schranken zu weisen.

Am Lagerfeuer konnte man dann den Abend ausklingen lassen, bis sich jeder zum „Schlafen“ in sein Zelt zurückzog.

Für Action und Flotten-Feeling sorgte am nächsten Tag die Kanu-Tour auf der Werra. Nach einer kurzen Einweisung der Outdoorfirma Pfannstil stürzten sich die Vorkonfirmanden bei strahlendem Sonnenschein von Walldorf nach Schwallungen in das kühle Nass der Werra.

Auf dem Campingplatz in Wasungen konnten sich die Paddler*innen dann bei einem Picknick und einer Andacht stärken. Am Ende des Tages waren die Vorkonfirmanden*innen zwar erschöpft aber alle waren sich einig – dass es eine gelungene Konfirmanden-Freizeit war!


Mehr Fotos

 Trotz Regen freuten sich die Konfis auf die gemeinsame Zeit.    Unsere Helden*innen am Grill sorgten für ein leckeres Abendessen.  Pfarrer Roland Jourdan aus Vacha.  Auch musikalisch hatten die Jugendlichen so einiges zu bieten.    #Sonnenuntergang  Bei einem Spieleabend mussten die Vorkonfirmanden getreu der PRO7-Erfolgsshow „Schlag den Raab“ in Disziplinen gegen die Betreuer antreten.  Gemeindepädagogin Heike Straube aus Kaltennordheim.  Duell: Wer bringt den Luftballon als Erste/Erster zum platzen?  Duell: Wer baut den höchsten Turm.  Duell: Um die Wette puzzeln.  Im Quizduell mussten sich die Jugendlichen verschiedene Gegenstände merken.  Duell: Interpreten erkennen.  Auch unserer Betreuer hatten beim Spieleabend großen Spaß.  Am Ende haben die Jugendlichen haushoch gegen die Betreuer gewonnen. Pfarrerin Franziska Freiberg aus Dorndorf überreichte dann den verdienten Pokal.  Am Lagerfeuer konnte man dann den Abend ausklingen lassen.  Doch bevor das Outdoor-Erlebnis losgehen konnte, hieß es erst einmal gemeinsam anpacken.  Tag 2: Vom Bahnhof in Wernshausen ging es dann mit dem Zug nach Walldorf.  Bei einer Kanu-Tour wagten sich dann die 31 Vorkonfirmanden ins kühle Nass der Werra.  #Vorfreude  Ein bisschen wackelig war der Einstieg ins Dreisitzer-Kanu schon. Doch sobald man saß und die Paddel ins Wasser tauchte, lief es wie am Schnürchen.  Nicht alle blieben dabei immer ganz trocken ;)  Am Campingplatz in Wasungen konnten sich die Paddler*innen dann bei einem Picknick und einer Andacht stärken.  Am Ende des Tages waren die Vorkonfirmanden zwar erschöpft aber alle waren sich einig – dass es eine gelungene Konfifreizeit war!