12.03.2020
Kirchenkreis sagt alle Veranstaltungen bis zum 19. April ab.

Zum Verhalten angesichts der Infektionsgefahr durch den Coronavirus hat der Landeskirchenrat der EKM heute in einem Rundschreiben an alle evangelischen Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen eine Empfehlung gegeben. Darin heißt es:

„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit (2.Tim 1,7).

Die Evangelische Kirche und ihre Gemeinden haben als Teil der Gesellschaft und des öffentlichen Lebens den Anordnungen zur Vermeidung einer explosionshaften Ansteckungswelle zu entsprechen.

Wir empfehlen, zu den üblichen Gottesdienstzeiten die Glocken zu läuten und damit zum Gebet zu rufen. Seit langem hat unser Land eine derartige Verunsicherung nicht erleben müssen. Gleichzeitig können wir vieles anbieten, was der Angst entgegenwirkt. So ist zu empfehlen, dass zu den Gottesdienstzeiten die Kirchentüren geöffnet sind und unter Beachtung der bekannten Sicherheitsmaßnahmen seelsorgerische Gespräche angeboten
werden.“

Deshalb finden im Kirchenkreis Bad Salzungen-Dermbach bis zum 19. April keine Veranstaltungen und Gottesdienste statt. Die Kirchen werden aber geöffnet und frei zugänglich sein. Geistliche stehen für seelsorgerliche Gespräche zur Verfügung.
Bestattungen sind die einzige Ausnahme. Soweit sie nicht verschiebbar sind, sollen sie mit kleiner Teilnehmerzahl gehalten werden.

„Mit diesem Vorgehen nehmen wir die derzeitige Situation in unserem Kirchenkreis ernst und lassen doch niemanden allein, der geistlichen Beistand wünscht “, begründet Superintendent Dr. Ulrich Lieberknecht die Entscheidung. „Außerdem werden wir uns bemühen, Elemente unserer christlichen Verkündigung auf anderen medialen Wegen einzubringen.“