18.09.2019
Kirchenchortreffen

am 15. September in Völkershausen

Zu ihrem zweijährlichen Kreis-Chortreffen trafen sich am vergangenen Sonntag in der Michaeliskirche in Völkershausen 12 Chöre aus dem evangelischen Kirchenkreis Bad Salzungen-Dermbach zu einem inspirierenden Freundschaftssingen. Zudem feierte der Frauenchor Völkershausen sein 10-jähriges Bestehen. Eine Stunde vor Beginn des Gottesdienstes trafen sich die Chöre zum Einsingen. Kreiskantor Hartmut Meinhardt aus Bad Salzungen, Kantor Matthias Theuerkauf aus Bad Salzungen, Kantor Ken Iwane aus Dermbach und Kantor Justus Eppelmann aus Bad Liebenstein hatten das Programm zusammengestellt. Pfarrer Roland Jourdan betonte in seiner Predigt die besondere Bedeutung der Musik und der Kirchenglocken, die nicht nur als Instrument dienen. Vielmehr bestimmen Sie den Rhythmus unseres Lebens: Morgen, Mittag und Abend; Arbeitstage und Ruhetage; Zeit und Ewigkeit. Wir alle sind in unserer schnelllebigen und geschäftigen Zeit eingeladen, genau hinzuhören und sensibel zu sein für die Laute und Töne um uns herum, denn 'Die Welt ist Klang', so Pfarrer Jourdan. Zufrieden über so viel musikalische Vielfalt bedankte sich Ingrid Wolfram bei dem Organisationsteam für die musikalische Ausgestaltung des Kreiskirchenchortreffens. Begleitet wurden die Sängerinnen und Sänger an der Orgel von Ken Iwane, der den Gottesdienst mit einem klangvollen Postludium von Wilhelm Ernst Bach abrundete. Nach dem Gottesdienst brachten die Chöre vor der Michaeliskirche ihre Stimmen noch einmal zum Klingen. Anschließend wurde bei strahlendem Sonnenschein im Bürgerhaus am Sportplatz bei Kaffee und Kuchen weitergefeiert.


Mehr Fotos

 Pfarrer Roland Jourdan berichtet in seiner Predigt über die besondere Bedeutung der Musik und der Kirchenglocken. © Julia Otto  Ein Teil des Frauenchores Völkershausen. © Julia Otto  Von links: Die Kantoren Justus Eppelmann, Ken Iwane, Matthias Theuerkauf und Hartmut Meinhardt beim Ansingen von „Kyrie fons bonitatis." © Julia Otto  Ken Iwane an der Orgel, der den Gottesdienst mit einem klangvollen Postludium von Wilhelm Ernst Bach abrundete.  © Julia Otto  Nach dem Gottesdienst brachten die zwölf Chöre vor der Michaeliskirche ihre Stimmen noch einmal zum Klingen. © Julia Otto