24.03.2020
Wir halten uns fern und sind für einander da – Licht der Hoffnung!

Die evangelische und katholischen Kirche schließen sich der Aktion "Licht der Hoffnung" an.

Auch in Zeiten der Isolation möchte Kirche zeigen, dass sie den Menschen in den Gemeinden ganz nah ist. Daher beteiligt sich die evangelische Kirche in Dermbach, Oechsen, Stadtlengsfeld, Gehaus, Bad Salzungen, Ettenhausen und Möhra sowie die katholischen Pfarreien in Dermbach und Zella an der Aktion „Licht der Hoffnung“. Jeden Abend um 21 Uhr läuten die Glocken in den teilnehmenden Gemeinden zum gemeinschaftlichen Gebet. Jeder ist eingeladen dazu eine Kerze als Licht der Hoffnung ans Fenster zu stellen. „So sind wir alle zeitgleich verbunden und unsere Hoffnung leuchtet in der Dunkelheit. Je mehr Gemeinden sich anschließen, desto heller scheint das Licht der Hoffnung – in der Welt, für die Welt“, erzählt Pfarrerin Silke Wöhner aus Dermbach“.